Dr. med. Alexander Petrides

Klinik für Allgemeine Innere Medizin, Gastroenterologie und Diabetologie

Chefarzt Prof. Dr. Alexander S. Petrides

E-Mail a.petrides@augusta-bochum.de

Tel. +49(0)234/517-2301 | Fax +49(0)234/517-2309

Öffnungszeiten Sekretariat:
Montag, Dienstag und Donnerstag: 07:30 Uhr bis 16:00 Uhr
Mittwoch und Freitag: 07:30 Uhr bis 15:00 Uhr

Augusta-Kranken-Anstalt gGmbH
Bergstraße 26
44791 Bochum



Sehr geehrte liebe Leser,

die Augusta-Kranken-Anstalt wurde 1864 gegründet, doch erst seit 1912 gab es eine eigenständige Internistische Abteilung, die von Prof. Dr. Arthur Menzer geleitet wurde. Ihm folgten Prof. Dr. Böhme und Prof. Dr. Brauch, bevor die Medizinische Klinik im Jahr 1970 von Prof. Dr. Böhle übernommen wurde. Es ist im Wesentlichen seiner Initiative gemeinsam mit der Geschäftsführung des Hauses zu verdanken, dass sich bei Aufrechterhaltung einer Klinik für Allgemeine Innere Medizin nunmehr einzelne Kliniken mit jeweils leitenden Ärzten verselbständigten (1980 Nephrologie; 1982 Hämatologie und Onkologie; 1990 Geriatrie in Bochum-Linden; 1993 Kardiologie), die aber dennoch organisatorisch und in der Ausbildung von Assistenzärztinnen und Assistenzärzten weiterhin eine Einheit darstellen. Die Abteilung für Lungen- und Bronchialheilkunde war bereits 1958 als eigene Klinik verselbständigt worden, die Abteilung für Gastroenterologie und Hepatologie blieb traditionell Teil der Klinik für Allgemeine Innere Medizin.

Klinikstruktur:

Unsere Klinik verfügt über insgesamt 7 besondere Schwerpunkte:

  1. Allgemeine Innere Medizin
    Auf dem eingangs beschriebenen Hintergrund blieb die Klinik für Allgemeine Innere Medizin bestehen, in erster Linie mit dem Konzept, Patienten ganzheitlich internistisch zu betreuen. In der Allgemein-internistischen Klinik unseres Krankenhauses werden Patienten mit internistischen Erkrankungen aus allen Bereichen, wie Magen- und Darm-, Herz-Kreislauf-, Lungen-, Rheuma-, Nieren-, Stoffwechsel- und Hormonerkrankungen betreut. Die überwiegende Mehrzahl der in der Klinik tätigen Ärzte sind Internisten und somit in allen Fachdisziplinen der Inneren Medizin ausgebildet. Die besondere Philosophie der Abteilung liegt in dem Anspruch, Patienten ganzheitlich mit allen medizinischen Aspekten zu verstehen und zu versorgen und je nach Notwendigkeit fachspezifische Klärung herbeizuführen.
     
  2. Gastroenterologie
    Das Leistungsspektrum der gastroenterologischen Klinik umfasst alle modernen Methoden der Diagnostik und eine zwar leitliniengerechte, aber patientenadaptierte Therapie von Erkrankungen des Gallesystems, der Bauchspeicheldrüse, der Speiseröhre sowie des oberen, mittleren und unteren Magen-Darm-Traktes. Besondere Schwerpunkte der Klinik liegen in der Diagnostik und Therapie chronisch-entzündlicher Darmerkrankungen (Morbus Crohn, Colitis ulcerosa), mit der besonderen Bemühung, in Zusammenarbeit mit niedergelassenen Kollegen die Patienten mit ihrer chronischen Erkrankung zu begleiten. Darüber hinaus haben wir vor allem im Bereich der endoskopischen Diagnostik und Therapie die interventionellen Methoden, einschließlich der Endosonographie erweitert, was zu einer etwa Verfünffachung der Untersuchungszahlen in den letzten fünf Jahren geführt hat.
     
  3. Hepatologie
    Ein besonderer Schwerpunkt liegt in der Abklärung erhöhter Leberwerte, insbesondere der Differentialdiagnostik und Behandlung von Lebererkrankungen, einschließlich der Evaluation für eine etwaige Lebertransplantation in enger Kooperation mit Lebertransplantationszentren.
     
  4. Visceralmedizin
    Traditionell besteht eine große Überschneidung von Krankheitsbildern der visceralchirurgischen und gastroenterologischen Klinik. In den letzten Jahren ist deutschlandweit eine sehr enge Kooperation von Chirurgen und gastroenterologischen Internisten entstanden, Ausdruck dieser engen Kooperation ist die in unserem Krankenhaus seit dem 01. Januar 2013 neu entstandene interdisziplinäre visceralchirurgisch-gastroenterologische Station („Bauchstation“). Morgendlich gemeinsame Visiten dienen der gemeinschaftlichen Einschätzung initial unklarer Krankheitsbilder und stellen die zeitnahe Planung weiterer Diagnostik und Therapie sicher.
     
  5. Diabetologie
    Seit 2010 wurde auf der Grundlage der jeweiligen Zusatzbezeichnung Diabetologie der Leitenden Ärzte für Allgemeine Innere Medizin (Prof. Dr. Petrides) und Nephrologie (Prof. Dr. Bokemeyer) und einer gemeinsamen Weiterbildungsermächtigung der beiden Kliniken ein Schwerpunkt gegründet, der eine strukturierte Betreuung der Patienten im gesamten Krankenhaus gewährleistet. Die Betreuung unserer diabetologischen Patienten wird in erster Linie durch Frau Dr. Alexandra Bode, Funktionsoberärztin der Klinik für Allgemeine Innere Medizin (Ärztin für Innere Medizin, Nephrologie und Diabetologie), ihrer Vertreterin und einem Diabetesteam übernommen. Dabei liegt der besondere Schwerpunkt auf einer interdisziplinären Zusammenarbeit, einerseits von Pflege- und Ärzteschaft, andererseits zwischen Abteilungen, wie z.B. die nicht operativen (Innere, Nephrologie und andere mehr) und operativen Fächern (Gefäßchirurgie, Chirurgie, Urologie und andere mehr).
     
  6. Zentrale Notaufnahme
    Seit dem 01. Oktober 2011 wurde eine Zentrale Notaufnahme in der Augusta-Kranken-Anstalt etabliert und löste damit die getrennten Einheiten der internistischen Aufnahme mit Notaufnahmestation sowie die Chirurgische Ambulanz auf. Die Zentrale Notaufnahme wird verantwortlich geleitet vom Chefarzt der Klinik für Allgemeine Innere Medizin (Prof. Dr. Petrides) und steht organisatorisch sowie medizinisch unmittelbar unter der Leitung von Herrn Dr. Lumpe (Oberarzt und Leiter der Intermediate Care-Station) sowie Frau Dr. Braun (Oberärztin und Leiterin der Chirurgischen Ambulanz) sowie Herrn Dr. Schleifer (Oberarzt der anästhesiologischen Abteilung, organisatorische Leitung).

    Patienten, die sich notfallmäßig in unserem Krankenhaus vorstellen, werden über die Zentrale Notaufnahme gesehen. Dort werden sie je nach Notwendigkeit von einem Chirurgen und einem Internisten untersucht, in der Folge entweder ambulant betreut, direkt ins Krankenhaus in die entsprechende Fachabteilung aufgenommen oder aber auf die Intermediate-Car-Station (IMC) oder auf die Intensivstation (I12) aufgenommen. Die Versorgung der Patienten läuft interdisziplinär, wobei zum jetzigen Zeitpunkt Patienten der urologischen, gefäßchirurgischen und gynäkologischen Abteilung noch nicht regelmäßig über die Zentrale Notaufnahme aus Kapazitätsgründen, insbesondere im Bereich der Pflege aufgenommen werden können. Sobald die Versorgung auch dieser Patienten gewährleistet werden kann, werden die entsprechenden chirurgischen Teildisziplinen auch über die Zentrale Notaufnahme aufgenommen werden.
     
  7. Intermediate-Care-Station
    Parallel zur Eröffnung der Zentralen Notaufnahme (ZNA) wurde eine internistische Intermediate-Care-Station (IMC, Überwachungsstation) in der Augusta-Kranken-Anstalt etabliert. Sie wird verantwortlich geleitet vom Chefarzt der Klinik für Allgemeine Innere Medizin, für die medizinische Versorgung ist der Oberarzt Dr. Lumpe, ein in der Notfall- und Intensivmedizin erfahrener internistischer Arzt, sowie ein speziell geschultes Ärzte- und Pflegeteam verantwortlich.

← zurück