Dr. Karl Schuhmann

Klinik für Plastische/Ästhetische Chirurgie und Handchirurgie

Chefarzt Dr. Karl Schuhmann

E-Mail plastische-chirurgie@krankenhaus-hattingen.de

Internet www.dr-schuhmann.de

Tel. +49(0)2324/502-511 | Fax +49(0)2324/502-423

Öffnungszeiten Sekretariat:
Montag bis Donnerstag: 07:30 Uhr bis 16:00 Uhr
Freitag: 07:30 Uhr bis 14:30 Uhr

Evangelisches Krankenhaus Hattingen
Bredenscheider Str. 54
45525 Hattingen



Plastische Chirurgie

Die Plastische Chirurgie ist ein eigenständiges, operatives Fachgebiet, das sich der Heilung aller angeborenen sowie durch Krankheit, Verletzung, Alter oder Tumorerkrankung bedingten Defekte widmet. Ziel ist die Wiederherstellung und Verbesserung der äußeren Körperform und aller Funktionen.

Dieses Fachgebiet besteht aus vier Teilbereichen:

  • Ästhetische Chirurgie
  • Wiederherstellende Chirurgie
  • Verbrennungschirurgie
  • Handchirurgie

In dem neu eingerichteten Institut werden alle Eingriffe der plastisch-ästhetischen Chirurgie und Handchirurgie durchgeführt.

Operation und stationäre Behandlung erfolgen auf Facharztniveau:

Qualifizierte und sichere Medizin im Dienste unserer Patienten kann durch eine intensive interdisziplinäre Zusammenarbeit aller medizinischen Fachbereiche gewährleistet werden.

Ein besonderer Schwerpunkt liegt in der Zusammenarbeit mit dem Adipositas-Zentrum NRW und der gynäkologischen Belegabteilung, welche als kooperative Klinik Teil des Brustzentrums Augusta-Kranken-Anstalt Bochum - EvK Hattingen - EvK Herne ist.

Die moderne Plastische/Ästhetische Chirurgie und Handchirurgie bietet dabei eine breite Palette von sinnvollen und sicheren Verfahren an, um die unterschiedlichen Erkrankungen und Problemzonen optimal zu behandeln.

In einem persönlichen Beratungsgespräch erstellen wir für Sie gerne ein individuelles Behandlungskonzept.

Unsere Sprechstunden finden nach Vereinbarung statt, einen individuellen Untersuchungstermin erhalten Sie in unserem Sekretariat.



Unser Leistungsspektrum:

Plastische Chirurgie:

  • Operationen angeborener oder erworbener Fehl- und Missbildungen an der Körperoberfläche (z. B. Ohrdeformitäten, Flügelfell)
  • Konservative Narbenbehandlung und operative Korrektur entstellender und/oder funktionseinschränkender Narben (z. B. Akne-, Brandnarben)
  • Entfernung von Weichteil- oder Hauttumoren (Basaliom, Spinaliom, etc.)
  • Entfernung bzw. Reduktion von Schweißdrüsen bei Hyperhidrosis (lokale Steigerung der Schweißdrüsensekretion, z. B. der Achsel)
  • operative Wiederherstellung von Weichteildefekten (nach Unfällen, Behandlung nach Tumorentfernungen), auch mit mikrochirurgischem Operationsverfahren
  • Plastisch-chirurgische Problemwundenbehandlung (Dekubitus, Ulcera, diabetisches Fußsyndrom)
  • Rekonstruktive Verbrennungschirurgie

Brustchirurgie:

  • Entfernung von Knotenbildungen
  • Brustverkleinerung, auch mit narbensparenden Techniken
  • Brustvergrößerung
  • Bruststraffung

Gynäkomastieoperationen:

  • Korrektur von angeborenen Fehlbildungen (Brustasymmetrie)
  • Formkorrektur und/oder Wiederaufbau der Brustwarze und des Brustwarzenhofes (Schlupfwarzenkorrektur)
  • Brustwiederaufbau nach Amputation (Eigengewebe oder Implantate)

Ästhetische Chirurgie:

  • Faltenglättung, Faltenkorrektur und Lippenmodellierung durch Injektionsbehandlung und Eigenfett
  • Ohrmuschelkorrektur, abstehende Ohren, eingerissene Ohrläppchen
  • Ober- und Unterlidstraffung
  • Nasenkorrektur
  • Kinnkorrektur
  • Facelifting (S-Lift, Minilift, SMAS-Lift)
  • Hals- und Stirnstraffung
  • Straffung der Bauchdecke, Oberschenkel und Oberarme
  • Body-Lift
  • Fettabsaugungen

Handchirurgie und Fußchirurgie:

  • Offene und endoskopische Operation der Nervenengpasssyndrome (z. B. Karpaltunnelsyndrom)
  • Ulnarisrinnensyndrom
  • Dupuytren'schen Kontraktur, Morbus Ledderhose
  • Epicondylitis humeri radialis und ulnaris (Tennis- bzw. Golferellenbogen)
  • Frakturbehandlung der Handwurzel, Mittelhand und Finger
  • Operation der Kahnbeinpseudarthrose (Falschgelenkbildung)
  • Veränderungen der Sehnen und Sehnenscheide (Überbein, schnellender Finger)
  • Operation bei schmerzhaften knöchernen Verschleißerscheingungen an der Hand und am Fuß (z. B. Sattelgelenksarthrose)
  • Behandlung von Band- und Gelenkverletzungen
  • Tumore der Knochen und Weichteile
  • angeborene oder erworbene Fehlbildungen
  • Hand- und Kniegelenksdenervationen (Schmerzausschaltung)

← zurück