3.500 Vertreter der Krankenhäuser in NRW zeigen der Politik die rote Karte

Düsseldorf, den 25.04.2012 - „Wir fordern von der Bundesregierung einen sofortigen Tarifausgleich in voller Höhe sowie die Umsetzung des Orientierungswertes für eine nachhaltige Finanzierung der Krankenhäuser und damit eine Sicherung der Arbeitsplätze für die Zukunft“, erklärte heute Matthias Blum, Geschäftsführer der Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen (KGNW) in seiner Rede auf der Protestveranstaltung in Düsseldorf. Aus ganz NRW waren rund 3.500 Vertreterinnen und Vertreter der Krankenhäuser gekommen, um ihrem Unmut über die Gesundheitspolitik der Bundesregierung Ausdruck zu verleihen und die 250.000 Beschäftigten in 40 verschiedenen Berufsgruppen zu repräsentieren. Gemeinsam zeigten sie der Bundesregierung die „Rote Karte“.

Weiterlesen:
www.kgnw.de

Zusätzliche Links:

Video der KGNW
www.kgnw.de/aktuelles/

Der Westen
www.derwesten.de

Link zum Bericht über die Proteste der Stiftungsmitarbeiter
www.presse.augusta-bochum.de

← zurück