Leitbild der Evangelischen Stiftung Augusta

Die Tradition der Augusta-Kranken-Anstalt, einer Einrichtung der Evangelischen Stiftung Augusta, ist die konsequente Orientierung an der Zukunft der Medizin. Der kontinuierliche Fortschritt auf allen Gebieten der Medizin ermöglicht die Anbindung neuer Verfahren zu Diagnostik, Prävention und Therapie von Krankheiten.

Der Patient, der sich vertrauensvoll an die Mitarbeiter dieses Krankenhauses wendet, kann sicher sein, dass sich diese mit hohem Engagement einer zukunftsorientierten Medizin und Pflege verpflichtet haben. Er kann darauf vertrauen, dass alle modernen und etablierten Behandlungsmethoden angewandt und dass die Medizintechnik dem neuesten Stand der Entwicklung entspricht.

Wo könnte der Gedanke und Auftrag des Gemeinwohls besser erfüllt werden als in der täglichen Arbeit eines Krankenhauses? Hier sind höchste Professionalität, komplexes Denken und Handeln über viele Fachdisziplinen hinweg, gefragt. In gleichem Maße sind Einfühlungsvermögen und Verständnis für die Ängste und Fragen der Patienten gefordert.

1. Motivation für unsere tägliche Arbeit

Diesen hohen Anspruch an Qualität und Fortschritt zu erfüllen sowie die Orientierung an den Bedürfnissen der Patienten, sehen wir als oberste Verpflichtung aller Mitarbeiter. Wir wählen unsere Mitarbeiter mit besonderer Sorgfalt aus. Ärzte und Pflegekräfte müssen eine hervorragende Ausbildung aufweisen und in ihren Fachgebieten zu den Besten gehören.

Neben der fachlichen Kompetenz erwarten wir von unseren Mitarbeitern eine hohe Sensibilität im Umgang mit dem Patienten. Eine enge partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen Pflege, Medizin und allen anderen Berufsgruppen des Krankenhauses ist für uns ebenso selbstverständlich wie eine gut funktionierende Kooperation mit niedergelassenen Ärzten und medizinischen Einrichtungen. Die Fähigkeit, in komplexen Fällen fachübergreifend das Wissen anderer Experten in die Analyse und Bewertung mit einzubeziehen, ist die Grundlage für eine erfolgreiche Medizin. Wir behandeln alle Patienten mit Nächstenliebe, Menschlichkeit, Respekt, Ehrlichkeit, Toleranz und Vertrauen. Jede Untersuchung und Behandlung ist für Patienten mit Fragen und Ängsten verbunden. Das Krankenhaus mit seinen komplexen Abläufen wird von vielen Patienten als eine fremde, unverständliche Welt empfunden. Wir nehmen diese Ängste und Unsicherheiten sehr ernst. Soweit es in unserer Kraft steht, versuchen wir, diese durch Gespräche und eine verständnisvolle Pflege abzubauen.

Ganz besonders wichtig ist es uns, den Patienten in jede Phase der Behandlung mit einzubeziehen. Eine positive Einstellung zur gemeinsam geplanten Therapie trägt maßgeblich zum Behandlungserfolg bei. Die Überzeugung, gemeinsam den richtigen Weg gewählt zu haben, ist daher sehr wichtig. Um dies zu unterstützen, bieten wir unseren Patienten auch die Möglichkeit von zweiten Meinungen an. Dies ist für uns eine Selbstverständlichkeit. Bitte fragen Sie Ihren Arzt, wenn Sie das Bedürfnis haben, eine weitere Meinung zu hören. Wir wollen all den Menschen, die zu uns kommen, helfen, die belastende Situation ihrer Krankheit zu meistern. Bei vielen Krankheiten ist eine Behandlung nicht nur des Körpers sondern auch der Seele wichtig. Daher stehen, soweit der Patient das wünscht, psychologisch geschulte Mitarbeiter, Psychotherapeuten, Sozialarbeiter und Seelsorger für Gespräche bereit.

Die persönlichen Gespräche mit den Patienten und ihre zahlreichen Rückmeldungen sind uns ein wichtiger Gradmesser, um den Behandlungserfolg beurteilen zu können. Sie zeigen uns, dass die gelebten Werte der Ev. Stiftung Augusta bei der Krankheitsbewältigung helfen.

2. Dem medizinischen Fortschritt verpflichtet

Der medizinische Fortschritt ist darauf ausgerichtet, Diagnoseverfahren zu verbessern, Therapieansätze zu individualisieren, Operationsmethoden und Behandlungen zu entwickeln, die für den Patienten möglichst schonend sind. Hier kommt insbesondere der Informationstechnologie inzwischen eine Schlüsselfunktion zu. Sie liefert die Grundlage für bildgebende Systeme und einen Zugriff auf Information und Daten, wie sie vor wenigen Jahren noch nicht vorstellbar war. Innovative Medizintechnik wird in allen Fachbereichen angewandt. Jedoch macht diese hochentwickelte Medizintechnik das Wissen der Ärzte und des Pflegepersonals im Krankenhaus nicht überflüssig, ganz im Gegenteil. Der effiziente Einsatz der Medizintechnik für die Patienten erfordert eine umfangreiche Erfahrung und Spezialisierung. Wir investieren daher in großem Umfang in regelmäßige Schulung und Fortbildung der Mitarbeiter.

Wir sind dafür bekannt und haben auch nationale und internationale Anerkennung für unsere durchgängig hochinnovativen Ansätze. So sind wir am Aufbau und der Entwicklung einer elektronischen Patientenakte nicht nur maßgeblich beteiligt, sondern haben sie schon in vielen Bereichen umgesetzt. So haben wir auch ein Informationssystem installiert, das die Kommunikation zwischen Krankenhaus und Arztpraxis möglich macht. Aufgrund unserer hohen medizinischen Qualität schaffen wir durchgängig Sicherheit, unser Qualitätsstandard und Verständnis geht über die gesetzlichen Vorgaben weit hinaus. Ein umfassendes Qualitätsmanagementsystem ist in vielen Bereichen etabliert. Die Daten der Krankenhäuser und Qualitätsberichte sind für Jedermann über das Internetportal abrufbar.

3. Verantwortung für unsere Patienten

Unser Engagement für den Patienten geht weit über den stationären Aufenthalt hinaus. Das entspricht unserem Selbstverständnis von einer ganzheitlichen Medizin. So ist auch die Prävention für uns eine ganz wichtige Aufgabe. Vorhandene Risikofaktoren lassen sich positiv beeinflussen und durch eine gesundheitsfördernde Lebensweise kann die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Krankheiten deutlich reduziert werden. Zu den zahlreichen Gesundheitskursen unserer Augusta AKADEMIE, die wir allen Interessierten anbieten, stehen z.B. Rückenschulungen, Ernährungsberatung, Entspannungstraining etc..

Auch nachdem die Patienten unsere Krankenhäuser verlassen haben, hört unsere Verantwortung nicht auf. So kümmern wir uns z.B. im Rahmen unserer Ambulanten Dienste um eine reibungslose Weiterversorgung nach dem Krankenhausaufenthalt um auch den Patienten bei der notwendigen Anschlussbehandlung zu unterstützen. Für viele Bereiche besteht auch die Möglichkeit einer ambulanten Rehabilitation im Umkreis unserer Krankenhäuser. Dies wird von den Patienten sehr begrüßt. Sie bleiben in ihrem vertrauten Lebensumfeld und können gleichzeitig an einer professionellen Rehabilitationsmaßnahme teilnehmen. Fragen Sie hier bitte Ihren Arzt und unseren Sozialdienst um entsprechende Hilfestellung.

4. Respekt und Würde in der letzten Lebensphase

Wenn eine Heilung trotz aller Möglichkeiten der modernen Medizin nicht mehr zu erwarten ist, greift der Gedanke an die letzte Phase des Lebens immer mehr Raum. Bei einer nicht mehr heilbaren Krankheit ist der Wunsch, die letzte Zeit des Lebens bewusst und möglichst schmerzfrei zu erleben von zentraler Bedeutung. Unsere Mitarbeiter und ehrenamtliche Begleiter kennen die speziellen Anforderungen von Körper und Seele in dieser Lebensphase. Mit einem umfangreichen Wissen auf dem Gebiet der Schmerztherapie, aber auch durch Respekt, große Sensibilität und Nähe, ermöglichen sie es dem sterbenden Menschen, mit Würde Abschied zu nehmen.

5. Zusammenarbeit

Medizinische Qualität bedeutet für uns auch die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit niedergelassenen Ärzten und anderen Partnern des Gesundheitswesens. Dadurch ist es uns möglich, alle Phasen einer Erkrankung zu begleiten und die Rekonvaleszenz durch unser Wissen und unsere Erfahrung zu unterstützen. Den kollegialen Dialog zwischen allen beteiligten Partner vor, während und nach dem Krankenhausaufenthalt der Patienten, erachten wir als besonders wichtig. So stellen wir jederzeit den Austausch von Wissen und Erfahrung im Dienste der Patienten sicher. Unser umfangreiches Angebot an Fortbildungsveranstaltungen der Augusta AKADEMIE ist darüber hinaus eine gute Möglichkeit, Erkenntnisse zu spezifischen Krankheitsbildern sowie deren Diagnostik und Therapiemöglichkeiten an Ärzte, medizinisches Personal und Pflegedienste weiterzugeben. Im Gespräch mit Ihnen sind wir stets interessiert zu erfahren, wie wir die Zusammenarbeit noch weiter verbessern können.

Im Krankenhausalltag nehmen interdisziplinäre Fallbesprechungen wie beispielsweise die Onkologische Tumorkonferenz einen wichtigen Raum ein. Viele dieser Fallkonferenzen finden mit niedergelassenen Ärzten und anderen Kliniken statt. Auf diese Weise stellen wir für die Behandlung der Patienten ein umfangreiches Spezialistenwissen zur Verfügung.

Mit hohem Engagement kooperieren wir als onkologischer Klinikverbund mit dem Palliativnetz Bochum/Herne/Hattingen. Verbunden mit niedergelassenen Haus- und Fachärzten, Notärzten, Krankenhäusern, Krankenkassen und der Stadt Bochum und Hattingen setzten wir uns für die bestmögliche Versorgung von Herzinfarkt und Schlaganfallpatienten ein, denn bei diesen lebensbedrohlichen Notfällen wie einem Herzinfarkt kommt es auf jede Sekunde an. An beiden Krankenhäusern in Bochum und Hattingen sind jeweils Notarzteinsatzfahrzeuge des Rettungsdienstes fest stationiert. Je schneller der Kranke behandelt wird, umso größer sind seine Chancen, ohne Folgeschäden zu überleben.

6. Zukunftsorientiertes Handeln

Um die bestmögliche Versorgung zu gewährleisten erfordert es, unsere eigene Organisation immer wieder zu überdenken, unsere Kapazitäten auf bestimmten Gebieten auszuweiten und die Möglichkeiten einer engeren Verzahnung von stationärer Behandlung und ambulanter Versorgung zu nutzen. Durch die Errichtung unserer Ambulanten Zentren und Gesundheitszentren ermöglichen wir den dort niedergelassenen Fachärzten mit den Krankenhausärzten eng zusammenzuarbeiten.

Ihre Augusta-Kranken-Anstalt

← zurück